top of page
  • AutorenbildJulia Pilz

Probiotika/Präbiotika: Haben probiotische Joghurts noch Sinn oder lieber individuelle Bakterienmisch

Aktualisiert: 15. Nov. 2023

Probiotika und Präbiotika gewinnen immer mehr an Beliebtheit als Nahrungsergänzungsmittel für die Unterstützung der Darmgesundheit. Produkte wie probiotische Joghurts und präbiotische Nahrungsriegel sind in den Supermarktregalen allgegenwärtig und Bakterien Mischungen werden in den allermeisten Apotheken beworben und empfohlen. Es stellt sich aber die Frage: Sind Fertigprodukte noch sinnvoll oder sind individuelle Bakterien Mischungen die bessere Wahl? In diesem Beitrag werden wir genauer untersuchen, was Probiotika und Präbiotika sind, welche Vorteile sie bieten und welche Optionen am besten geeignet sind.


Beckenboden

Was sind Probiotika und Präbiotika?

Probiotika sind lebende Mikroorganismen, wie z.B. bestimmte Bakterienstämme (u.s. Bifidobakterien, Lactobacillus) oder Hefen, die einen positiven Effekt auf die Darmgesundheit haben sollen. Präbiotika hingegen sind nicht verdauliche Nahrungsbestandteile (u.a. Inulin, Akazienfasern), die selektiv das Wachstum und die Aktivität bestimmter nützlicher Bakterien im Darm fördern sollen. Beide spielen eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung eines gesunden Mikrobioms.


Unterstützung der Verdauung: Probiotika können helfen, die Verdauung zu verbessern und die Aufnahme von Nährstoffen zu fördern. Präbiotika bieten eine Nahrungsquelle für die nützlichen Bakterien im Darm, die wiederum eine gesunde Verdauung unterstützen können.


Stärkung des Immunsystems: Ein gesundes Mikrobiom ist eng mit einem starken Immunsystem verbunden. Eine Regulierung und Ausbalancierung kann dabei helfen, das Immunsystem zu stärken und das Risiko von Infektionen zu reduzieren.



Reduzierung von Darmbeschwerden: Probiotika können bei der Linderung von Darmbeschwerden wie Reizdarmsyndrom, Blähungen und Durchfall helfen. Präbiotika können ebenfalls dazu beitragen, die Darmgesundheit zu verbessern und Beschwerden zu reduzieren.



Fertige Mischungen vs. individuelle Bakterienmischungen:


Produkte wie probiotische Joghurts enthalten bestimmte Bakterienstämme und werden oft als allgemeine Unterstützung der Darmgesundheit beworben. Sie sind aber unspezifisch, entsprechen relativ «alten» Mischungen (seit ca. 20 Jahren auf dem Markt, aus einer Zeit stammend als die Bakterienzusammensetzung des Darmes - das Mikrobiom - noch nicht analysiert werden konnte) und können für die Einzelperson völlig überflüssig sein. Darüber Hinaus verursachen diese Nahrungsmittel nicht selten Beschwerden wie Blähungen und Durchfall (probiotische Joghurts in den Fällen da die Bakterien zuviel zugeführt werden) und Völlegefühl (Nahrungsfasern, da sie den Stuhlgang viel voluminöser machen). Individuelle Bakterien Mischungen hingegen können spezifischer auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt werden. Individuelle Bakterienmischungen hingegen können spezifischer auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt werden.


Die Schwierigkeit ist die Ungenauigkeit der Vergleichsgruppen bei der individuellen Bakterienbestimmung im Stuhl. Wir empfehlen dies daher derzeit nur für Menschen mit Beschwerden wie z. B. Blähungen, Windabgang oder Völlegefühl. Vorhergehend ist eine medizinische Evaluation mit den etablierten diagnostischen Methoden sinnvoll.

Wir verweisen hier auf unsere Detailanalyse im Blog vom Sommer 2021


Die Wahl zwischen vorgefertigten Produkten wie probiotischen Joghurts/ Nahrungsfasern und individuellen Bakterien Mischungen hängt von verschiedenen Faktoren ab: Wir lehnen angereicherte Produkte generell ab. Sie stammen aus einer Zeit, als die Bakterienanalyse im Darm noch nicht möglich war. Wer die Produkte gerne isst und wem sie gut tut, kann sie aber natürlich bedenkenlos aufnehmen. Individuelle Bakterien Mischungen können sinnvoll sein, wenn spezifische Darmbeschwerden oder Gesundheitsziele vorliegen. Hier sollte aber vorher eine Analyse der individuellen Situation erfolgen, da sonst auch gilt: Diese Mischungen können überflüssig sein und erst noch Beschwerden verursachen. Darüber hinaus ist der Kauf recht kostenintensiv.

Wir bieten in unseren Praxen eine Sprechstunde für Patienten mit Beschwerden an und für solche auch eine Analyse der Darmbakterien.


Fazit: Probiotika und Präbiotika können eine wertvolle Ergänzung zu einer gesunden Ernährung und Lebensweise sein.Sie entsprechen jedoch einem relativ alten Wissensstand. Die individuelle Analyse der guten Darmbakterien, des Mikrobioms, ist möglich aber noch schwierig in der Analyse bzgl. Normwerten. Wir empfehlen diese daher derzeit für Menschen mit Beschwerden, nach Ausschöpfen der etablierten Diagnostik. In unserer Praxis bieten wir auch individuelle Beratungen an, um Ihre spezifischen Bedürfnisse und Ziele zu berücksichtigen. Unsere Fachexperten stehen Ihnen gerne zur Verfügung, um eine maßgeschneiderte Empfehlung für Ihre Darmgesundheit zu geben.


Kontaktieren Sie uns gerne für weitere Informationen und vereinbaren Sie einen Termin, um Ihre individuellen Bedürfnisse zu besprechen. Ihre Darmgesundheit liegt uns am Herzen!




160 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentare


bottom of page