Fit durch den Herbst kommen

Die Tage werden kürzer, die Temperaturen sinken und gleichzeitig steigt im Herbst das Risiko einer Erkältung. Das Wetter ist meist nasskalt und es wird weniger Zeit im Freien an der frischen Luft verbracht. Die Aufnahme von Vitamin D ist eingeschränkt und eine trübe Stimmung meist die Folge. Wir zeigen euch, mit welchen Tipps und Tricks ihr nicht nur fit in den Herbst startet, sondern auch energiegeladen durch die gesamte kühlere Jahreszeit kommt.


6 Tipps für einen gesunden Herbst mit guter Laune


Gesunde Ernährung


In keiner anderen Jahreszeit ist die richtige, gesunde Ernährung so wichtig für die Gesundheit wie im Herbst. Es empfiehlt sich, regionale Lebensmittel zu kaufen, die in der aktuellen Zeit geerntet werden. Eine nährstoffreiche Ernährung unterstützt

unsere Abwehrkräfte. Darum sollten im Herbst oft grünes Gemüse, Kohl, rote Beete, Hülsenfrüchte und Kartoffeln aus auf dem Speiseplan stehen. Auch Vitamin C-reiche Kost wie Zitrusfrüchte sind ideal, um Erkältungen vorzubeugen. Aber auch Haselnüsse, Walnüsse oder Muskatnüsse – bekannt als „Studentenfutter“ – sorgen für einen Energieschub. Mit der richtigen Ernährung im Herbst, fördert man nicht nur die Gesundheit, sondern auch das allgemeine Wohlbefinden und eine positive Einstellung.


Unser Tipp: Öfter mit Ingwer würzen oder ihn als Tee trinken. Ingwer ist reich an Gingerol, das entzündungshemmend wirkt.


Viel trinken


Um im Herbst nicht in eine trübselige Stimmung zu verfallen, ist es wichtig reichlich und vor allem auch in regelmäßigen Abständen zu trinken. Die Heizung sorgt zu Hause und auch im Büro für eine zu trockene Luft. Um die Bronchien feucht zu halten, aber auch um die Keime und Bakterien aus dem Körper zu schaffen, sollten es jeden Tag zwischen 1,5 und zwei Liter Flüssigkeit sein. Ideal dazu sind Mineralwasser, Leitungswasser, Tee und Fruchtschorlen.


Bewegung an der frischen Luft


Egal bei welchem Wetter – Sport oder ein Spaziergang in der Natur sind gut für das Immunsystem und bringen den Kreislauf in Schwung. Aber nur dann, wenn Sport und Bewegung


moderat bleiben und den Körper zwar fordern, aber nicht stressen. Unser Tipp: Bewegung im Wald. Die Farben der Blätter und der einzigartige Duft machen Lust auf weitere Aktivitäten. Bei schlechtem Wetter seid Ihr nur ungern im Freien? Mit der richtigen Bekleidung und etwas Routine geht das ganz leicht.


Gut und genügend Schlafen


Im Herbst wird der Körper vor Belastungsproben gestellt. Es ist also besonders wichtig, sich häufiger Ruhe zu gönnen und ausreichend zu schlafen. Worauf es ankommt ist ein regelmäßiger Schlaf-Rhythmus und eine nächtliche Schlafdauer von idealerweise 7 bis 9 Stunden.

Um die Produktion von Melatonin, welches maßgeblich an der Regulation des menschlichen Schlaf-Wach-Rhythmus beteiligt ist, vor dem Schlafen anzukurbeln am besten 1-2 Stunden vor dem Schlafen auf den Kontakt mit Quellen blauen Lichts (Bildschirme) verzichten.


Positiv denken


Negative Gedanken kommen im Herbst leicht vor und sind durch das häufig schlechte Wetter und die kürzeren Tage nicht immer leicht zu verdrängen. Trübsal blasen, schlecht gelaunt zu sein und auf den nächsten Sommer zu warten ist nicht die Lösung. Stattdessen solltet ihr euch positiv stimmen und für Eigenmotivation sorgen. Die Gesundheit wird gefördert, wenn ihr die guten Dinge an der kühleren Jahreszeit seht: Endlich mal wieder das machen, was im Sommer nicht immer möglich war, weil es draußen einfach zu heiß war. Ein Kinoabend, ein entspannter Wellnessbesuch, gemeinsames Shopping oder die Wohnung schön und gemütlich gestalten – die Möglichkeiten sind weitreichend!